Skip navigation

Category Archives: Texte

Es gibt immer wieder Themen in den Medien, über die sehr unsachlich und gefärbt berichtet wird. Oftmals versuchen einzelne Gruppen lautstark ihre Interessen und Ansichten zu verbreiten. So geschieht es auch in der Berichterstattung um sogenannte Killerspiele. Es wird diskutiert, wie die Auswirkung auf Kinder ist, arumentiert das es alles nicht real ist usw. Ein Aspekt wird aber gerader in der Killerspiel-Diskussion komplett außen vor gelassen. Die Sicht der Betroffenen.

Alle Folgen

Advertisements

Ganz Karlsruhe ist zurzeit eine Baustelle! Oder etwa nicht? Ich habe mal nachgeschaut, wie es wirklich aussieht.

Cranes! (for June 25, 2010) [99/365]

Jeden Morgen ist es das Gleiche. Mein Wecker klingelt und ich drücke ihn weg. Das wiederhole ich ein mehrfach bis ich keine Wahl mehr habe und aufstehen muss, um endlich zur Musikhochschule zu fahren, um ja nicht meine Vorlesung zu verpassen. Also schnell anziehen, fertig machen und zur Bahn stapfen.
20 Minuten brauche ich. Kurz zur Haltestelle Mühlburger Tor, dann mit der 1 oder der S5 bis zum Gottesauer Platz und  dann noch ein paar Minuten bis zum Schloss. Alles ruhig, kein Stress, einfach über nichts nachdenken, während ich die 3451 Meter von meiner Haustür bis zur Musikhochschule zurücklege. Nur ein wenig in der Gegend rumglotzen.
Aber was sehe ich da eigentlich? Wenn ich darüber nachdenke, fallen mir nur Baustellen ein. Mal schauen ob das stimmt.
Neun große Baustellen gibt es zur Zeit auf meinem Weg. Die meisten gehören zur Kombilösung, aber auch an der Musikhochschule wird gebuddelt.
Aber wie viel Baustelle ist das eigentlich? Nach ein paar Messungen in meinem Lieblingskartenprogramm sind die Zahlen da. 669 Meter befinde ich mich direkt neben einer Baustelle, also ziemlich exakt jeder fünfte Meter.
Hm. Aber eigentlich sieht man die Baustellen ja schon von weitem. Also nochmal kurz nachgemessen und ein wenig abgeschätzt ab wann man die riesigen Bohrer, Rammen und Kräne schon sehen kann und schon war die neue Zahl da. 1174 Meter meines Weges sehe ich Baustelle, also etwas mehr als ein drittel der gesamten Strecke.
Ein stolzer Wert, aber seien wir ehrlich, wenn ich müde in der Bahn bin kriege ich davon zum Glück nicht so viel mit.

Beitrag zum hören:

Ägypten, Donnerstag 27. Januar 2011, 22.35 Uhr Ortszeit: Das Internet ist aus.

Nur 20 Minuten dauerte es bis 90% des Internets in Ägypten abgeschaltet waren (Detaillierte Grafik). Verbindungen innerhalb von Ägypten, zu ägyptischen Servern und aus Ägypten heraus, zu ausländischen Servern, wurden unterbrochen. Der Internetverkehr der nur durch das Land geleitet wird ist nicht betroffen.

Die Internetanbieter wurden von der Regierung aufgefordert die Verbindungen zu trennen. Diese haben dann das Border Gateway Protocol deaktiviert, eine grundlegende Funktion im Internet, die es verschiedenen Anbietern und Ländern ermöglicht Daten auszutauschen und Verbindungen aufzubauen. Nur ein einziger kleiner Internetanbieter ist davon zurzeit nicht betroffen, Noor Data Networks, zu dessen Kunden auch die ägyptische Börse gehört.

Der Datenverkehr der durch Ägypten geleitet wird ist nicht beeinträchtigt, deshalb sind die internationalen Auswirkungen der Abschaltung noch recht gering. Trotzdem ist die Entwicklung sehr kritisch zu betrachten, da fast der gesamte Internetverkehr zwischen Europa und Asien über Ägypten läuft (Karte aller internationalen Internetverbindungen). Informationen zu der weiteren Entwicklung, zu verursachten wirtschaftlichen Schäden durch die Abschaltung oder deren Ende existieren im Moment nicht.

Die rechtlichen Grundlagen für eine derart großflächige Abschaltung des Internets werden zurzeit auch in den USA diskutiert. Einem entsprechenden Gesetzesentwurf wurde im Senat zugestimmt, die Entscheidung des Hauses steht aus.

Update 01. Februar 2011

Seit Montag den 31. Januar 2011 um 20.55 Uhr ist auch der Anbieter Noor Data Networks offline.

Update 02. Februar 2011

Seit Dienstag 02. Februar 2011 um 9.50 Uhr Ortszeit sind alle Internetverbindungen wieder hergestellt.

Weitere Informationen:

 

Veröffentlicht unter:

http://jungerkulturkanal.de

Beitrag zum hören:

New England – Eine Highschool in New England verbietet jeden Körperkontakt außen Händeschütteln. Alle anderen Berührungen, wie Umarmungen und Küsse, sind nicht erlaubt und gelten als unangebracht. Kritik gibt es von verschiedenen Seiten, so auch von einer 17-jährigen Schülerin. Sie hat eine Petition gegen die strikten Regeln verfasst. Sie argumentiert das Berührungen ein wichtiger Teil des sozialen Umgangs miteinander sind, nicht automatisch sexuell Natur sind und ein Verbot das Leben und Lernen in der Schule behindert.

Quelle:

http://www.boingboing.net/2011/01/17/kids-petition-agains.html

Beitrag zum hören:

Belgien – Die Firma i.materialise ermöglicht 3D-Drucke aus Titan für Privatpersonen. Die gefertigten Objekte können auf 50 µm genau gefertigt werden und sind sehr stabil. Die Kosten belaufen sich auf mindestens 93 Euro für ein Objekt das nicht größer als eine Streichholzschachtel ist und nicht mehr als einem Kubikzentimeter Titan enthält.

Quelle:

http://i.materialise.com/blog/entry/dmls-guidelines-technical-specifications-for-titanium-3d-printing

Beitrag zum hören:

Toulouse – Die Firma Meco Concept hat einen Steinpresse konstruiert, die Lego-artige Ziegel aus Schlamm herstellt. Die Presse ist für Entwicklungsländer konzipiert. Sie soll mit möglichst wenig und billigem Material Bausteine produzieren. Die Steine ermöglichen einen einfachen Hausbau, mit bis zu zwei Stockwerken Höhe. Ein großer Nachteil ist allerdings die lange Fertigungszeit eines Steins, bis zu 30 Minuten.

Quelle:

http://dvice.com/archives/2011/01/meco-press-turn.php

Beitrag zum hören:

Las Vegas – Mattel hat ein Hot Wheels Spielzeugauto mit integrierter Kamera vorgestellt. Der Spielzeughersteller zeigte auf der Consumer Electronics Show (CES) das neue Auto, das Video- und Tonaufnahmen von Stunts erlaubt. Die Videos können auf einem eingebauten Display angesehen werden oder auf einem Computer mit einer kinderfreundlichen Software.

Quelle:

http://dvice.com/archives/2011/01/hot-wheels-cars.php

Ampel Beitrag zum hören:

Südafrika – Johannesburg stürzt ins Verkehrschaos. Zur Fußball-WM wurden in der gesamten Stadt Ampeln aufgestellt die über das Handynetz gesteuert werden. Jede Signalanlage enthält dafür ein Handymodem mit einer Simkarte die unbegrenztes Telefonieren und Surfen im Internet ermöglicht. Genau das macht die Simkarten zu einem sehr beliebten Diebesgut. Zwei Drittel der modernen Ampeln waren in den letzten 2 Monaten von Diebstahl betroffen und damit defekt. Eine schnelle Lösung des Problems gibt es bisher noch nicht.

Shotgun Card Mk II Beitrag zum hören:

Georgia – Sechs internetgesteurte Schrotgewehre wurde auf einem Feld in Georgia entdeckt. Ein Klempner hatte die Waffen zufällig gesehen und informierte die Behörden. Die Polizei geht davon aus das das komplexe Netzwerk aus Schrotgewehren und Webcams nur zur illegaler Jagd genutzt wurde und keine Menschen zu schaden kamen.

Beitrag zum hören:

3D-Fernsehen ist eventuell bald ohne Brille möglich. Der Bastler Jonathan Post hat eine Möglichkeit entwickelt die Augenlieder zu verwenden um jedem Auge nur sein entsprechende Bild zu zeigen. Er hat zwei Elektroden an seinem Kopf angebracht, die die Augenlieder abwechselnd sehr schnell öffen und schließen. Dieses Blinzeln ermöglicht ein dreidimensiones Filmerlebnis ohne 3D-Brille.